Karersee

Gestaltungskonzept Karersee und UNESCO-Informationsstelle

Der Karersee liegt inmitten des Südtiroler Rosengarten-Latemargebietes und gilt als einer der schönsten Alpenseen überhaupt. Mit den unterschiedlichen Farben, in denen sich der See zeigt, hat der Karersee den Beinamen „Regenbogensee" erhalten. Auf zahlreichen Postkarten ist der Karersee, in dem sich das dahinterliegende Latemargebirge eindrucksvoll spiegelt, abgebildet. Der Karersee wird auch von der Anerkennung der Dolomiten als UNESCO-Weltnaturerbe erfasst, nachdem den Dolomiten diese wertvolle Auszeichnung – die höchste Auszeichnung, die eine Naturstätte weltweit erhalten kann – im Juni 2009 verliehen wurde.

Die Schönheit und die Idylle mit der einhergehenden Popularität des Karersees bringt es mit sich, dass der See jährlich von 600.000 Besuchern aufgesucht wird. Mit der einhergehenden Zunahme des Straßenverkehrs ging in den letzten Jahren ein Teil der Attraktivität des Karersees verloren. Markus Dejori, der Bürgermeister des Ferienortes Welschnofen, hat daher die verschiedenen Vertreter der Organisationen und Ämter eingeladen, die rund um das Naturdenkmal Karersee tätig sind. Ziel war eine gemeinsame Abstimmung und Präsentation des Gestaltungskonzeptes Karersee. Gleichzeitig wurde diskutiert, ob es eine UNESCO-Infostelle unterm Rosengarten geben soll.

Ziel des Konzeptes

Das Gestaltungskonzept hat als Ziel, ein für die Einheimischen und die Besucher erlebbares Gesamtkonzept zu schaffen, welches sich vom Gemeindegebiet Welschnofen über den Karersee bis zur Ortschaft Karersee erstreckt. Dabei sollen die Wege und Einrichtungen und die verschiedenen Gebäude und Örtlichkeiten einbezogen werden. Das gesamte Konzept wird unter dem Hauptthema „UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten“ stehen.

Eine Reihe von Maßnahmen sollen geplant und anschließend schrittweise realisiert werden, damit das definierte Ziel erreicht wird. Im Zuge dieser Maßnahmen soll es einen möglichen Themenweg, einen neuen Rundwanderweg und eine einheitliche Beschilderung geben. Im Bereich der straßenbaulichen Maßnahme wurde die Sanierung der Straßenmauern, die Sanierung der Kehre oberhalb des Sees, die Festlegung von definitiven Bushaltestellen ins Auge gefasst. Auch sollen ein Wegekonzept mit Besucherlenkung und ein Parkplatzkonzept, welches von Welschnofen bis zur Ortschaft Karersee reicht, zur Erreichung des Zieles beitragen.

Die Gemeindeverwaltung von Welschnofen plädiert darüber hinaus für die Errichtung einer Informationsstelle, also einer UNESCO-Informationsstelle Karersee, die über das Weltnaturerbe informiert und sensibilisiert. Als Standort wird die Ortschaft Karersee gewünscht.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online