Deutschnofen

Andreas Hofer-Feier und Schützen-Jahresversammlung

Am 20.02.2011 fand in Deutschnofen, der Feriengemeinde im Südtiroler Rosengarten-Latemargebiet, die Andreas Hofer-Feier statt. An diesem Tag wurde durch die Schützenkompanie und die Fahnenabordnung der Frontkämpfer an die Kriegsgefallenen gedacht. Die Andreas Hofer-Feier findet jährlich statt. An diesem Tag wird an die Freiheitskämpfer und Helden aus dem Jahr 1809 gedacht. Besonders wird aber an die Kriegsgefallenen, insbesondere auch der Gefallenen in den beiden Weltkriegen, den Männern, Frauen und Kindern gedacht, die aufgrund der Kriege viel Leid ertragen mussten.

Die Feierlichkeiten begannen mit einem Einzug in die Kirche, wo ein Gottesdienst von Dekan Gottfried Kaser abgehalten wurde. Die eigentliche Gedenkfeier fand dann vor dem Kriegerdenkmal in Deutschnofen statt. Hier versammelte sich die Pfarrgemeinde mit dem Dekan, dem Bürgermeister, den Frontkämpfern und den Schützen. Im Rahmen der Gedenkfeier wird den Menschen immer wieder in Erinnerung gerufen, dass man nach den wahren Werten des Lebens fragen sollte. Dabei wird an die großen Vorbilder gedacht, wie Andreas Hofer einer war. Es wird jährlich hervorgehoben, dass er ein Leben nach den Grundsätzen geführt hat, die die Treue zu Gott und die Treue zum Erbe der Väter zum Gegenstand hatte. Mit dem Erbe der Väter sind das kulturelle und die geistige Einheit des Landes gemeint. Für diese Werte müssen sich die Bürger nach wie vor einsetzen. Dabei soll der Mut der Vorfahren allen ein Vorbild sein, dass sich alle den neuen Aufgaben mit Mut und Einsatz stellen und dadurch Verantwortung übernehmen und Missstände aufzeigen.

Am Tag der Andreas Hofer-Feier wurde insbesondere herausgestellt, dass sich seit den Freiheitskämpfen die Welt stark verändert hat. Daher muss die Auseinandersetzung mit der Gegenwart zukunftsorientiert und auch zeitgemäß sein. Dabei dürften die genannten Werte niemals außer Acht gelassen werden. Es kann viel erreicht werden und man kann auch einer friedlichen Zukunft entgegen schauen, wenn man die Aufgaben gemeinsam angeht und den Mitmenschen mit Respekt begegnet.

Schützen-Jahresversammlung

Am 20.02.2011 wurde auch die Jahresversammlung der Schützenkompanie Deutschnofen abgehalten. Die Ehrengäste, Schützen und Marketenderinnen wurden durch den Hauptmann Herbert Lutz begrüßt. Die Schützenkompanie Deutschnofen ist im Jahr 2010 insgesamt 18 Mal ausgerückt und es fanden 13 Kommandantschaftssitzungen statt. Sowohl bei Veranstaltungen in Deutschenofen als auch bei der Andreas Hofer-Feier in Mantua und Veranstaltungen im gesamten Tiroler Raum war die Schützenkompanie vertreten. Dabei war die Pflege der Tracht und die damit verbundene Pflege des Brauchtums das Hautpanliegen der Schützen.

Im Jahr 2011 hat sich die Schützenkompanie die Wiedereinführung der historischen Ortsnamen und Flurnamen zur Hauptaufgabe gesetzt. Zusätzlich sind insgesamt 21 Ausrückungen geplant. Als weiteres Highlight im Veranstaltungskalender der Schützenkompanie gilt ein Treffen der Heimatfernen in Deutschnofen.

Im Rahmen der Schützen-Jahresversammlung wurde Walter Pichler zum neuen Hauptmann gewählt. Der bisherige Hauptmann, Herbert Lutz, stellte sich nicht mehr der Wahl, da er das Amt bereits seit 21 Jahren inne hatte und dieses in jüngere Hände legen wollte. Herbert Lutz steht nun als Oberleutnant weiterhin der Schützenkompanie Deutschnofen zur Verfügung.

Die neue Kommandantschaft setzt sich nun aus dem Hauptmann Walter Pichler, dem Oberleutnant Herbert Lutz, dem Fahnenleutnant Franz Bewaller, dem Fähnrich Herbert Stuppner, dem 1. Zugleutnant Anton Obertegger, den 2. Zugleutnant Josef Wieser, dem Oberjäger Othmar Pfeifer, den Rechnungsrevisoren Herbert Stuppner und Friedrich Gross und der Marketenderinnenbetreuerin Anna Obkircher zusammen.

Quelle: Gemeindezeitung Deutschnofen 3/2011

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online