Latemarium

Das latemar.ium in Südtirol

Das Latemarium ist ein neues Angebot im Südtiroler Eggental, welches rund um den Latemar, dem bekannten Gebirgsstock der Dolomiten, den Besuchern Erlebnisse und eindrucksvolle Erfahrungen bietet.

Die ersten Projekte des Latemariums wurden 2014 ins Leben gerufen und werden immer weiter ausgebaut. Beim Latemarium handelt es sich um ein Erlebnisreich, welches sich rund um den Latemar erstreckt. Der Latemar ist Teil der Dolomiten und zählt damit zum UNESCO-Weltnaturerbe. Und jeder Besucher dieses Gebietes weiß dieses zu schätzen. Hier findet man nicht nur den traumhaften Gebirgsstock des Latemars vor, sondern kann seine Blicke über tiefgrüne Wälder und Wiesen und über die einmalige Landschaft und scheinbar unberührte Natur schweifen lassen.

latemar.360°; latemar.tempo, latemar.natur und latemar.m2671 sind nur einige Beispiele der Angebote, welche zum Latemarium gehören bzw. welche das Latemarium zu bieten hat. Als einheitliche Schreibweise wird „latemar“ stets klein geschrieben, dann folgt ein Punkt und anschließend – ebenfalls klein geschrieben – die genaue Bezeichnung des Latemarium-Angebots.

Die Erlebniswege im Latemarium

latemar.natura ist ein Erlebnisweg, an dessen Wegesrand interaktive Erlebnisstationen aufgebaut wurden. Von der Bergstation des Sesselliftes „Oberholz“ führt diese kurze Themenwanderung zur Mayrl-Alm. Entlang des Weges mit der Nr. 22 führt latemar.natura zunächst bis zur Abzweigung oberhalb der Bergstation Absam-Mayerl, dann bis zur Mayrl-Alm und anschließend über den Weg mit der Nr. 23 zurück zum Sesselift „Oberholz“. An den Erlebnisstationen werden interessante Informationen über die Tiere und Pflanzen gegeben, die in dieser Region vorzufinden sind.

latemar.tempo ist ein weiterer Weg, bei dem die Wanderer an den vielen Sonnen- und Schattenplätzen Ruhe, Erholung und Entspannung finden. Bei dem Weg handelt es sich um einen Abstiegsweg (Abstiegsweg „Durabühl“), welcher von der Laner Alm nach Obereggen führt. Der Name „latemar.tempo“ wurde deswegen ausgewählt, weil man als Wanderer auf diesem Weg förmlich das Gefühl hat, Zeit zu haben. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, wenn man die üppigen Blumenwiesen und die bewaldeten Flächen bewusst wahrnimmt.

latemar.m2671 ist ein weiterer Weg des Latemariums, welcher jedoch anspruchsvoller ist. Es handelt sich hier um eine mittelschwere Bergwanderung. Diese führt, wie die Bezeichnung bereits ausdrückt, auf eine Höhe von 2.671 Metern über dem Meeresspiegel. latemar.m2671 führt über die Wege mit den Nummern 18; 516 und 22 bis zur Latemarhütte. Während der Wanderung kann man die gigantischen Felsblöcke und die eindrucksvollen Bergstürze bestaunen. Von der Latemarhütte bietet sich ein einmaliger Blick auf die Marmolada.

latemar.alp und latemar.art sind ebenfalls zwei Wanderwege, die leicht zu gehen sind und zugleich kinderwagentauglich sind.

Bei latemar.alp handelt es sich um einen Weg, der von Alm zu Alm führt. Familien erfahren entlang des Weges vor allem spielerisch viel Wissenswertes über das UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. latemar.alp beginnt bei der Epircher Laner Alm und führt über die Almstraße zum Passo Feudo. Entweder geht man über den gleichen Weg wieder zurück oder man nimmt den Latemar-Panorama-Weg (Weg-Nr. 22) unterhalb des Latemars, welcher zum Sessellift „Oberholz“ führt.

Bei latemar.art handelt es sich ebenfalls um einen leicht zu gehenden Weg, an dem insgesamt fünf Stationen aufgebaut sind. An den Stationen waren berühmte Künstler tätig, es handelt sich aber auch um interaktive Stationen. Folgendes haben die fünf Stationen zum Gegenstand:

  • Station 1: Naturmusik
  • Station 2: Naturgeflüster
  • Station 3: Geschichtenkünstler
  • Station 4: Bildtagebuch
  • Station 5: Gedankennischen

latemar.art startet bei der Baita Caserina. Als Parkplatz wählt man den Parkplatz Tresca (Pampeago). Dienstags bis donnerstags ist der Lift Agnello im Betrieb, von dem man den Kunst-Wanderweg starten kann.

latmar.panorama ist ein weiterer Themenwanderweg im Latemarium, bei dem man ein traumhaftes Panorama genießen kann. Der Weg startet beim Sessellift „Oberholz“ und führt über den Weg Nr. 22 zum Passo Feudo. Spektakuläre Aussichtspunkte auf das Latemargebiet sind hier garantiert. Über den Weg Nr. 504/505 geht es weiter zum Reiterjoch und von hier über den Weg Nr. 23 – an der Mayrl-Alm vorbei – zurück zum Startpunkt.

latemar.360° ist eine Aussichtsplattform, bei der man ein sensationelles Rundpanorama genießen kann. Um zur Aussichtsplattform latemar.360° zu gelangen, nimmt man von der Bergstation des Sesselliftes „Oberholz“ den Weg Nr. 18. Schon nach etwa 50 Höhenmetern erreicht man sein Ziel und kann die umliegende Bergwelt bestaunen.

Rosengarten-Latemargebiet in Südtirol

Das Rosengarten-Latemargebiet in den westlichen Dolomiten zählt zu den beliebtesten Urlaubsgebieten von Südtirol. Das von König Laurin sagenumwobene Rosengartengebirge, die Violetts und das Latemargebirge bieten zu jeder Jahreszeit beste Bedingungen für einen alpinen und erholsamen Urlaub.

Deutschnofen, Welschnofen, Obereggen und Steinegg sind nur einige Urlaubsorte, welche den Besuchern ein umfangreiches Angebot an Unterkünften jeder Preisklasse zur Verfügung stellen.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online