Rosengartenspitze

Die Rosengartenspitze in der Rosengartengruppe

Wohl jeder Liebhaber der Südtiroler Dolomiten kennt das Rosengartengebirge, welches dem Rosengarten-Latemargebiet mit seinen Hauptorten Tiers, Welschnofen und Deutschnofen seinen Namen gab. Über den Rosengarten gibt es die bekannte Sage von König Laurin, der noch heute dafür verantwortlich sein soll, dass das Gebirge bei Abenddämmerung in einem einmaligen Rot erscheint.

Die Rosengartenspitze ist der zweihöchste Gipfel der Rosengartengruppe und hat eine Höhe von 2.981 Metern über dem Meeresspiegel.

Bei der Rosengartenspitze handelt es sich um einen länglichen Dolomitenblock, der von Nord-Nord-Ost nach Süd-Süd-West verläuft. Markant ist die Rosengartenspitze durch die Ostwand, welche vertikal 600 Meter in den Himmel ragt. Der Südgipfel der Rosengartenspitze hat eine Höhe von 2.913 Metern, der Nordgipfel eine Höhe von 2.919 Metern. Den höchsten Punkt der Rosengartenspitze stellt der Hauptgipfel mit einer Höhe von 2.981 Metern dar.

Besteigung der Rosengartenspitze

In welchem Jahr die Erstbesteigung der Rosengartenspitze war, darüber gibt es unterschiedliche Aufzeichnungen. Fest steht nur, dass die Erstbesteigung durch die Bergsteiger T. H. Carson und Charles Comyns Tucker erfolgte. Manche gehen davon aus, dass dies am 31.08.1874 erfolgte, andere Aufzeichnungen sprechen davon, dass dies bereits im Jahr 1873 war. Zusammen mit dem Bergführer Francois Devouassoud haben die Herren Tucker und Carson die Erstbesteigung über die Westflanke und den Nordgrat bewältigt. Diese Route ist heute der Normalweg.

Der Normalweg kann von der Kölner Hütte (diese Hütte wurde im Jahr 1900 von der Sektion Rheinland des deutschen und österreichischen Alpenvereins, kurz: DÖAV eröffnet und befindet sich am westlichen Ausläufer der Rosengartengruppe) aus über den Santnerpass-Klettersteig erreicht werden. Alternativ kann man den Normalweg auch vom Vajolet-Tal erreichen. Diese Route wird von den Kletterern allerdings ungern gewählt, da hier ein relativ langer Aufstieg zu bewältigen ist.

Über die Ostwand mit ihrer 600 Meter steilen Felswand wurde die Rosengartenspitze erstmals von den beiden Briten Phillimore und Raynor am 28.08.1896 durchklettert. Unterstützung haben die beiden von den Bergführern Luigi Rizzi und Antonio Dimai erhalten.

Hinweis

Der höchste Gipfel des Rosengartengebirges ist der Kesselkogel, welcher allerdings mit einer Höhe von 3.004 Metern nur um wenige Meter höher ist. Lesen Sie hierzu: Kesselkogel.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online