Latemarpuppen

Die Sage zum Latemargebirge

Mit der Sage um König Laurin und seinem Rosengarten hat das Rosengartengebirge, welches dem Rosengarten-Latemargebiet mit seinen Namen, gab eine eigene Sage, die das märchenhafte Erglühen des Rosengartens in der Abenddämmerung erklärt. Aber auch das Latemargebirge hat mit der Sage der „Latemarpuppen“ eine eigene Sage, die die bizarre Form der Berggruppe erklären soll.

Das verlorene Messer

Vor sehr langer Zeit saßen Hirtenkinder am Karerpass, die von ihrem Tagewerk müde waren und nur noch darauf warteten, die Weide verlassen zu dürfen. Als die Kinder darauf warteten, kam ein alter Mann zu ihnen und fragte, ob eines von ihnen sein verlorenes Messer gesehen hat. Doch die Kinder mussten die Frage des alten Mannes, den sie zuvor noch nie gesehen hatten, verneinen. Gleichwohl suchen die Kinder den Platz nach dem verlorenen Messer ab, an dem sie sich befanden. Die Suche blieb allerdings erfolglos.

Als die Abendglocken läuteten und die Kinder das Vieh in Richtung Dorf trieben, entdeckte das älteste Kind – die zwölfjährige Maniga – einen glänzenden Gegenstand am Wegesrand. Sie hob es auf und sah ein brillantes Messer. Das Messer war so schön und kostbar, dass es dem alten Mann gehören musste. Sie rannte dem Mann nach, der in Richtung Latemar seinen Weg fortgesetzt hatte, nachdem er die Kinder nach dem Messer fragte. Als sie den Mann erreicht hatte, übergab sie ihm das Messer und dieser freute sich mächtig über die Ehrlichkeit der Finderin. Aus Dankbarkeit und zur Anerkennung der Ehrlichkeit des Kindes versprach er dem Mädchen, dass er ihr einen Wunsch erfüllen werde. Maniga war zunächst sprachlos und wünschte sich dann eine Puppe. Daraufhin befahl der Mann, sie möge am nächsten Tag zu ihm zu kommen und versprach, eine ganze Schar an Puppen vorzuführen, aus der sich die Kinder die schönste Puppe aussuchen können.

Der alte Venediger

Maniga ging zurück zum Dorf und war überglücklich, am nächsten Tag eine Puppe geschenkt zu bekommen. Auf ihrem Weg ins Dorf begegnete sie einer fremden Frau und erzählte ihr von der Begegnung mit dem alten Mann. Nach den Erzählungen von Maniga wusste die alte Frau sofort, dass es sich um den alten Venediger, einen steinreichen Mann, handeln musste.

Der alte Venediger, so erzählte die Frau, besitzt zwei Gattungen von Puppen. Die erste Gattung trägt weiße, gelbe und rote Seidenkleider. Die andere Gattung der Puppen trägt Perlengeschmeide und goldene Kronen. Sofern der alte Mann am nächsten Tag die Puppen mit den Seidenkleidern vorführt, sollte sich Maniga keinesfalls mit diesen zufrieden geben, so der Rat der alten Frau. In diesem Fall solle sie vielmehr sagen: „Puppen von Stein, mit seidenen Fetzen, bleibt dort und schaut euch den Latemar an!“.

Am folgenden Tag führte Maniga die Kinder zu dem Ort am Latemar, an dem sie am Vorabend dem alten Mann das verlorene Messer übergeben und sich mit ihm verabredet hatte. Kaum an der Stelle angekommen, öffnete sich ein schweres Tor aus dem ein Zug mit einer Vielzahl an Puppen mit seidenen Kleidern fuhr. Eine Puppe war schöner als die andere und die Kinder waren von der Schönheit der Puppen mehr als beeindruckt, hatten sie so etwas noch nie zuvor gesehen. Nur Maniga blieb von dem Schauspiel, welches der alte Venediger veranlasste, unbeeindruckt und sagte, wie die alte Frau ihr empfohlen hatte: „Puppen von Stein, mit seidenem Fetzen, bleibt dort und schaut euch den Latemar an!“

Als Maniga diese Worte aussprach, zog ein Pfeifen und ein Sausen durch die Berge, aus dem Wald erklang ein Hohngelächter und die Puppen erstarrten zu Stein.

... und wenn man den Latemar bei Sonnenschein heute genau betrachtet, kann man die prächtigen Seidenkleider der Steinpuppen heute noch glänzen sehen.

Hinweis

Das Rosengarten-Latemargebiet ist in Südtirol ein beliebtes Urlaubsgebiet, deren Hauptorte als „Alpine Perlen“ ausgezeichnet wurden. Dies bedeutet, dass man in diesem Gebiet auf eine sanfte Urlaubsmobilität setzt, die einen Urlaub ganz ohne Auto gewährleisten, ohne dass die Besucher merkliche Mobilitätseinschränkungen erfahren.

Wer sich schon einmal im Rosengarten-Latemargebiet befunden hat, kann inmitten der einmaligen Natur, deren Kulisse das Rosengarten- und Latemargebirge bildet, schnell erfahren, weshalb die Dolomiten im Juni 2009 von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt wurden. Hier sind Erholung und einmalige Erlebnisse inmitten der schönen Bergwelt der Dolomiten garantiert!

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Wer ist online

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online